EMMA DROGUNOVA - schauspielerin

Emma Drogunova - Lilie2A PR

Foto: Florian Liedel
Schauspiel-Agentur: Silvana Liebich, la strada. doells

Emma Drogunova gilt als eines der großen Nachwuchstalente in Deutschland. 2019 wurde sie für ihre darstellerische Leistungen, u.a. als Anezka in der Literaturverfilmung DER TRAFIKANT (2018, Regie: Nikolaus Leytner), im Rahmen der 69. Berlinale als European Shooting Star ausgezeichnet.

Sie wurde 1995 in Russland geboren, wuchs in Berlin auf und sammelte bereits in ihrer Kindheit erste Bühnenerfahrung. Im Alter von 16 Jahren bekam sie ihre erste TV-Rolle in dem ZDF-Mehrteiler „Adlon – Eine Familiensaga“ (2012). Kurze Zeit später wurde sie für ihre Rolle der Fila im Kurzfilm „Nicht den Boden berühren“ (2013) mit dem Best Actress Award beim Filmfestival Cinemaiubit in Bukarest ausgezeichnet.

Zwischen 2014 und 2016 absolvierte Emma Drogunova eine Ausbildung in zeitgenössischem Tanz, während sie parallel in zahlreichen weiteren TV-Produktionen mitwirkte. Ihre erste Kinorolle erhielt Emma Drogunova 2016 in dem Film IM NAMEN MEINER TOCHTER – DER FALL KALINKA an der Seite von Daniel Auteuil und Sebastian Koch. Im selben Jahr war sie in der ARD-Krimireihe „Wolfsland“ und der erfolgreichen ZDF-Serie „Unter anderen Umständen“ in der Folge „Liebesrausch zu sehen. Im „Tatort: Wir – Ihr – Sie“ verkörperte sie eine empathielose, Smartphone-süchtige Jugendliche, die zusammen mit ihren zwei Freundinnen in Verdacht gerät, die Mutter eines Schulkameraden überfahren zu haben.

Die Hauptrolle der Anyá übernahm Emma Drogunova im Jahr darauf in dem WDR-Drama „Toter Winkel“ (2017) unter der Regie von Stephan Lacant. Sie spielt darin eine junge Asylbewerberin, die gemeinsam mit ihrer Familie zurück in den Kosovo abgeschoben werden soll. Ihr Auftritt an der Seite von Herbert Knaup, Johanna Gastdorf und Hanno Koffler wurde von der Kritik hochgelobt.

Im Kino sah man sie des Weiteren an der Seite von Jella Haase in dem Roadmovie VIELMACHGLAS (2018, Regie: Florian Ross). Es folgte 2019 die Liebesgeschichte BONNIE&BONNIE (Regie: Ali Hakim), in der Drogunova die Hauptrolle der  16-jährigen Albanerin Yara, welche gegen alle gesellschaftlichen und familiären Widerstände für ihre Liebe zu der 18-jährigen Kiki (Sarah Mahita) kämpft, übernommen hat. Im Juli feierte im Rahmen des PopUp-Festivals in München ihr Film IN BERLIN WÄCHST KEIN ORANGENBAUM, dem Regiedebüt von Kultdarsteller Kida Ramadan, seine Weltpremiere.

Emma Drogunova wird 2020 in der achtteiligen Magenta-TV Serie “Wild Republic” in einer Ensemblehauptrolle zu sehen sein. Die Dramaserie dreht sich um eine Gruppe junger Straftäter, die an einem Resozialisierungsprogramm nach dem Motto „Streetkids back to nature“ in den Alpen teilnehmen. Ein Nature Clash der besonderen Art steht bevor.