Laurence Rupp - schauspieler

Laurence Rupp - Lilie2A PR

Foto: Puria Safary
Schauspiel-Agentur: Daniela Stibitz

Auch wenn der gebürtige Wiener Laurence Rupp bereits mit 11 Jahren erstmals vor der Kamera stand, näherte er sich dem Schauspielberuf doch eher schrittweise: Nach seiner ersten Rolle in einer Folge der beim Publikum äußerst beliebten Serie „Kommissar Rex“ mit Gedeon Burkhard übernahm Rupp parallel zur Schule immer wieder kleinere Rollen in Fernsehproduktionen, sah darin aber eher eine Aufbesserung seines Taschengeldes als erste berufliche Schritte. Erst durch die intensive Zusammenarbeit mit Andreas Prochaska für den Horrorfilm IN 3 TAGEN BIST DU TOT (2006) fing
Laurence Rupp an, die Schauspielerei für sich zu entdecken. Dennoch begann er nach Abschluss der Schule zunächst ein Studium im Fach Umwelt- und Bio-Ressourcen-Management an der Universität Wien, besserte nach wie vor sein monatliches Auskommen mit Auftritten in Fernsehrollen, wie z.B. 2008 in dem zweiteiligen Thriller „Das jüngste Gericht“ an der Seite von Tobias Moretti unter der Regie von Urs Egger, bevor er 2010 sein Universitätsstudium an den Nagel gehängt hat und sich nun ernsthaft der Schauspielerei als Beruf und Berufung zuwendet.

Im Studium bereits kurz vor der Bachelor-Prüfung, beschließt Rupp, sich am Max Reinhardt Seminar zu bewerben und wird gleich im ersten Anlauf an der renommierten Schauspielschule angenommen. Im dritten Jahr seines Schauspiel-Studiums wird der Theaterregisseur und damaliger Intendant des Wiener Burgtheaters, Matthias Hartmann, auf Laurence Rupp aufmerksam und engagiert ihn als festes Mitglied in seinem Ensemble. Dort ist er unter anderem in Inszenierungen von Hartmann selbst als auch von Regisseuren wie Herbert Fritsch oder Christian Stückl zu sehen. Nach drei Jahren im Ensemble des Burgtheaters wechselt Laurence Rupp auf Einladung von Oliver Reese für ein Jahr
ins Ensemble des Berliner Ensembles.

Neben der Arbeit am Theater hat Laurence Rupp immer wieder kleinere Rollen vor der Kamera übernommen. So trat er im „Tatort: Paradies“ auf oder übernahm eine Rolle in der äußerst beliebten Österreichischen Serie „Vorstadtweiber“, wo er in der gesamten 4. und Teilen der 5. Staffel als Fahrer Leopold „Leo“ auftrat. Bereits während seiner Schulzeit arbeitete Rupp erstmals mit dem Regisseur Istvan (aka Stefan A. Lukacs) für dessen Kurzfilm VOID (2012) zusammen. 2017 begann eine besonders intensive Zusammenarbeit der beiden: Rupp übernimmt die Hauptrolle für den Kinofilm COPS (2018) und wird für seine Darstellung des Polizisten Christoph „Burschi“ Horn 2019 mit dem Österreichischen Filmpreis ausgezeichnet.

Im Herbst 2020 wird man Laurence Rupp in einer Hauptrolle in der aufwendig inszenierten Netflix-Serie „Barbaren“ in der Rolle des legendären Gaius Julius Arminius an der Seite von David Schütter und Jeanne Goursaud sehen. Aktuell steht er an der Seite von Jürgen Vogel in einer deutsch-österreichischen Produktion, die die „Max Broll“-Krimiserie von Bernhard Aichner verfilmt, vor der Kamera.

Laurence Rupp lebt in Wien und Berlin.