Jerry hoffmann - schauspieler

Jerry Hoffmann - Lilie2A PR

Foto: Max Threlfall
Schauspiel-Agentur: Kailas Mahadevan, Mahamedia 
Regieanfragen: Svenja Liebrecht, Creative Artist Management

Jerry Hoffmann ist mit seinem Facettenreichtum ein gefragtes Gesicht im Deutschen Film. Bereits im Alter von 18 Jahren sorgte er für große Aufmerksamkeit durch seine erste Kinohauptrolle: SHAHADA (2010), der Debütfilm von Burhan Qurbani, feierte im Offiziellen Wettbewerb der 60. Berlinale seine Premiere und gewann international Preise.

Zeitgleich beginnt Jerry seine Schauspielausbildung: zunächst an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München und danach an der Universität der Künste in Berlin. Noch während des Studiums stand er immer wieder als Gast für außergewöhnliche Theaterproduktionen auf der Bühne, z.B. der Volksbühne Berlin oder des Ballhaus Naunynstraße. 2014, noch vor Abschluss seines Studiums, wurde er festes Ensemble-Mitglied des Maxim Gorki Theater.

Daneben ist er in hochkarätigen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen:“Wir sind wieder wer”, in dem er einen jungen US-amerikanischen Besatzungssoldaten spielt, wurde mit dem „No Fear“-Award des First Steps Awards ausgezeichnet. Im TV- Mehrteiler „Grzimek“ (2015) spielte Jerry Hoffmann den Heroin-abhängigen Adoptivsohn des bekannten Zoologen und Tierforschers Bernhard Grzimek (gespielt von Ulrich Tukur). Die UFA wählte Jerry Hoffmann daraufhin in ihrer “Tribute to the next Generation” zum Actor to Watch. Er wurde 2013 für den Talent Campus der Berlinale (heute: Berlinale Talents) ausgewählt und beginnt seine Fühler auch international auszustrecken.

So besuchte er einen mehrwöchigen internationalen Schauspiel-Workshop in Italien, und ging in seinem zweiten Studienjahr für ein Auslandssemester nach London. Zurück in Deutschland folgte die Echtzeit-Serie „Zeit der Helden“ (2013), die mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Für die Hauptrolle in der Kinosatire HEIL (2015, Regie: Dietrich Brüggemann) wird er 2015 auf dem Filmfest München als Bester Schauspieler nominiert. Der Film lief außerdem auf dem Filmfest Karlovy Vary und auf dem Internationalen Filmfestival Jerusalem im Wettbewerb.

Kurz vor Beginn der Festival-Tour für HEIL erfuhr Hoffmann, dass er für eines der prestigeträchtigsten Stipendienprogramme der Welt, das auf internationale Zusammenarbeit ausgerichtete Fulbright-Programm, ausgewählt wurde, welches ihm die Tür zur Loyola Marymount University in Los Angeles öffnete. Hier beginnt 2015 ein ganz neuer Weg für ihn: Filmregie.

Neben Rupert Friend, Hannah Ware und Zachary Quinto konnte Jerry Hoffmann in einer kleinen Rolle für den US-amerikanischen Blockbuster HITMAN: AGENT 47 (2015) direkt amerikanische Film-Luft schnuppern.

Nach seiner Rückkehr baut er ein weiteres Talent aus: Moderation. Nachdem er beim Deutschen Filmpreis 2016 gemeinsam mit mehreren Kollegen ein fulminantes Show-Opening hinlegte, moderierte er 2017 gemeinsam mit Aylin Tezel über die gesamte Länge von 2,5 Stunden – mit unterschiedlichen Tanz- und Performance-Einlagen – den wichtigsten deutschen Nachwuchspreis First Steps. Die Moderation wurde vielfach gelobt. Seither unterstützt er mit seinem Show-Talent die Branche immer wieder auch bei wichtigen Events.

Ende 2017 ging es wieder auf die Bühne. Jerry Hoffmann trat in „Mittelreich“, einer viel beachteten Inszenierung von Anta Helena Recke, an den Münchener Kammerspielen auf. Das Stück wurde hoch gelobt und 2018 zum angesehenen Theatertreffen in Berlin eingeladen, die Regie und das Ensemble wurden 2019 mit dem ITI-Theaterpreis ausgezeichnet.

2018 stand er, erneut gemeinsam mit Aylin Tezel, beim Deutschen Filmpreis auf der Bühne, dieses Mal als Paten für die Kategorie „Bester Kinderfilm“, den „Amelie Rennt“, in dem er selbst mitspielt, gewann. Auch als Jury-Mitglied engagierte sich Hoffmann: So wurde er im Januar 2019 in die Jury des Max Ophüls Preises berufen und hielt bei der Preisverleihung eine flammende und viel beachtete Rede an seine Generation zu Diversität im Deutschen Film. Im Februar desselben Jahres war er Mitglied der Jury für die Perspektive Deutsches Kino im Rahmen der Berlinale.

Hoffmann ist immer wieder auch an ausgewählten Fernsehproduktionen beteiligt, so sah man ihn in dem Spielfilm „Die Freundin meiner Mutter“ an der Seite von Max Riemelt und Katja Flint, sowie im Tatort „Der Hundertste Affe“. Im Kino konnte man Jerry Hoffmann im Sommer 2019 in der Coming of Age-Kinokomödie ABIKALYPSE sehen, wo er eine der Hauptrollen übernahm. Neben einer Rolle in dem Schweizer Kinokassenhit PLATZSPITZBABY von Pierre Monnard sah man Hoffmann 2020 als schwarzen Märchenprinzen im ZDF-Weihnachtsmärchen „Die Hexenprinzessin“, in der Hoffmann neben Jürgen Vogel, Desireé Nosbusch und Ken Duken die Hauptrolle des Prinz Tanka übernehmen durfte.

2020 war auch als Regisseur ein außergewöhnliches Jahr für Jerry Hoffmann: Die während seines Masterstudiums an der Hamburg Media School entstandenen Kurzfilme MALL und 90% wurden beide im Rahmen des Wettbewerbs beim 41. Filmfestival Max Ophüls Preis uraufgeführt und bereisen die Welt. Auch sein Abschlussfilm I AM, mit dem er sein Regiestudium trotz Pandemie erfolgreich beendete, feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der 42. Festivalausgabe in Saarbrücken und nimmt zurzeit international Fahrt auf. Anfang Mai 2021 wurde Hoffmann für I AM mit einer Nominierung für den First Steps Award ausgezeichnet.

Die Nachricht erreichte ihn bei Dreharbeiten in Istanbul, wo er seit Februar für die internationale-türkische Netflix Original-Serie „A Submarine Story“ neben den türkischen Stars Kivanç Tatlituğ und Özge Özpirinçci in einer der Hauptrollen vor der Kamera steht. Die Serie soll noch 2021 weltweit über Netflix gelauncht werden.

Privat engagiert sich Jerry Hoffmann seit jeher für gesellschaftliche Belange. Er gehört unterschiedlichen Institutionen als Alumni, Förderer oder als Kuratoriumsmitglied an, wie zum Beispiel der Fulbright Stiftung oder der Robert Bosch Stiftung, wo er für „Talent im Land Bayern“ Pate für Kinder und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte wurde. Derzeit ist er Kuratoriumsmitglied des Aelius Förderwerks und begleitet und unterstützt hier als Mentor junge Menschen während ihrer schulischen Laufbahn.